top of page

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!







Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!


Irgendwann bin ich glücklich. 

Irgendwann bin ich frei. 

Irgendwann bin ich mächtig.

Irgendwann mache ich dies, was ich fühle. 

Irgendwann fühle ich, was ich will. 

Irgendwann kümmere ich mich nicht mehr, um die Wertungen Anderer.

Irgendwann sehe ich meine Vision.

Irgendwann spüre ich, warum ich hier bin?

Irgendwann gehe ich für meine Bedürfnisse los. 

Irgendwann kümmere ich mich um meinen Körper. 

Irgendwann bin ich mutig.

Irgendwann bin ich wohlhabend.

Irgendwann spreche ich aus, was ich fühle.

Irgendwann erlebe ich jede Facette in mir. 

Irgendwann nehme ich mir Zeit für mich. 

Irgendwann wird mir bewusst, dass für irgendwann die Zeit fehlt! 

Das NIE verschluckt die Zeit. 

Es ist nicht Zeit für irgendwann. 

Das traurigste Wort der Menschheit ist:

Irgendwann! 

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! 


In den letzten Wochen wurde mein Bewusstsein auf die Verantwortung meiner Lebensqualität geschärft. Ich gehe nicht los, um irgendwann eine Lebensqualität zu erreichen. Jeden Tag nutze ich, um in erfüllender Lebensqualität zu sein! Sicherlich höre ich jetzt die Stimmen, die rufen: Das kann in der Härte und Schwere des Lebens doch gar nicht gehen! 

Ich stimme Dir zu, dass auch ich nicht jede Situation in meinem Leben hervorsehen kann. Aber ich kann in jeder Situation frei entscheiden, mit welchem Blickwinkel ich die Situation betrachte!


Meine erste Ausrichtung auf jede Situation ist zunächst Annahme was ist. Den inneren Widerstand loslassen! So ein befreiender Gamechanger. Druck erzeugt Gegendruck. Annahme, Hingabe schafft Raum, Wachstum. Langfristige Freiheit. 


Meine zweite Ausrichtung auf Situationen ist der Glaube: Ich kann nur das verlieren, was sowieso nicht zu mir gehört. Mit diesem Glauben schwindet die Angst vor Veränderung. Veränderung bedeutet für mich natürliches Wachstum. Ich richte meinen Blick, weder in die Vergangenheit, noch in die Zukunft. Der Weg ebnet sich beim Gehen. Verfange Dich nicht in Gedankenschleifen, was wird, oder nicht werden kann. Diese innere Haltung ist für Fülle entscheidend : Auch wenn ich nicht weiß, wie ich diesen Weg gehen werde, ich werde immer einen Weg finden. Immer. Spüre die Macht hinter diesen Worten. Fühle die kraftvolle Schwingung. 


Meine letzte Ausrichtung für den Umgang mit Situationen, oder Menschen: Bewusstsein wertet nicht. Bewusstsein liebt und lässt ziehen!

Sei mitfühlend mit Menschen. Bewerte, oder verurteile nicht die Wahrheit derer, die nicht Deine Wahrheit sprechen. Wir sprechen Alle nur die Wahrheit, unserer Reflexionen, unserer Wahrnehmungen und Erfahrungen. Niemals die tatsächliche Wahrheit. Aber versuche Dein Bewusstsein darauf zu trainieren, im Hier und Jetzt zu sein, losgelöst von Deiner Identität. Sei tolerant. Sei milde. Fühle den Ursprung Aller durch die Verbindung zum Herzen. Sei dabei aber auch ganz wach und achtsam zu Dir selbst. Überschreite nicht die Grenzen Deiner Bedürfnisse. Du bekommst, was Du tolerierst! 

Gehe für Dich los. Nicht irgendwann. Jetzt. 


Wenn Du für Dich und Dein erfüllendes Leben losgehen möchtest, Du aber noch nicht weißt, wie, melde Dich gerne für ein kostenloses Erstgespräch bei mir.


Ich freue mich auf Dich!


Sonnige Grüße,

Pamela


AntwortenWeiterleiten

Reaktion hinzufügen






20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page